Notizen aus Riga

07/16/2012

>>Nachts leben, wie Riga. Dafür kann man berühmt werden. Bars und Beine, internationales Publikum, offene Augen, weiche Gesichter. Die Letten tragen alles was sie haben nach draußen – das ist im Grunde ihr Sinn für schöne Feste, langes Feiern. Clubs und Clowns, überall ziehen Leute um die Häuser und durch die verwinkelten Gassen der Altstadt, obendrein Weltkulturerbe, die Jugendstilbauten leuchten sie an, der Asphalt klingt echt, überall Katzen. Riga, eine Katzenstadt. Nachtaktiv tollt sie umher, fährt Krallen aus und geht auf leisen Pfoten heim. Nur langsam müde werden, so wirkt die Riganacht auf mich.<<

Der ganze Artikel ist hier…

Kommentare sind geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: