Ich freue mich, hier Teil eines Projekts zu sein:

http://put-the-artist-in.tumblr.com

Advertisements

https://soundcloud.com/headland-hotel

Meine Erzählung „Über uns der Himmel, in Luft aufgelöst / WORLD END PARTY“ erscheint im Herbst 2013 als illustriertes Kunstbuch im Kunstanstifter–Verlag. Ich freue mich sehr, der erste Text ist im Trockenen…

RE–COVERED

Neue deutschsprachige Prosa

Herausgeberin: Carolin Beutel

Verlag Lettrétage

ISBN: 978-3-9812062-9-6

188 Seiten

Mit Texten u.a. von:

Babet Mader, Yulia Marfutova, Bettina Hartz, Donata Rigg,

Luise Boege, Sandra Gugic, Silke Eggert, Laetizia Praiss,

Roman Israel, Robert Wenrich, Sascha Reh und Marc Oliver Rühle

*******************************
*******************************
*******************************
*******************************
*******************************
*******************************
M.O.RÜHLE feat. HEART ISLAND zum ANHÖREN H I E R.

LANG & JUNG

03/08/2013

Statement zu Dir, Strand.  (Piscinas, Costa Verde, September 2012)

Was ist, wenn es nicht ist? Also was bleibt? Das Gegenteil der Möglichkeit (etwas zu empfinden). Wie fortschreiben, ausschreiben, eine Ausschreibung anfertigen? Es gibt Lösungen, es gibt aber auch Fehler. Das finde ich eine schöne Freiheit, in der ich meine eigene Aussage (über einen vorherigen Vorgang) treffe. Ich habe die Auswahl und mein Blick beschränkt sich (automatisch) auf eine Vorstellung von etwas. Ich nenne es Projektion. Das kann alles sein, muss es aber nicht. Nach einer Lektüre bleibt beispielsweise bestenfalls ein Gefühl von etwas. Dieses Etwas muss nicht allumfassend oder bedeutend sein, soll es vielleicht auch nicht. Es schließt sich ein kleiner, kein enger Kreis. So entnehme ich aus diesem Abschluss (seit Anbeginn) meine eigene Projektion und wenn ich kann (wie in diesem Fall) schreibe ich sie fort, weiter, um. Dieser Übertragungsmoment (Transmittertext) gibt mir die Möglichkeit selbst zu agieren und mich in ein Gefühl einzubringen, mich selbst als Autor in der Projektion wiederzufinden oder mich ihr zu widersetzen.

Eine Kopie von einem Stück Strand, welchem man seinen eigenen Gefallen gibt, sich dort mit den Geometrien wohlfühlt, mit der Erscheinung von Landschaft einhergeht, der Vegetation Freund, die diesen Strand säumt, eine Kopie von dieser Gegend, das ist nicht möglich. Ist das nicht herrlich. Eine Herrschaft, ein Sieg. Über Alles.

Aber ich kann meine eigenen Versuche anstellen, glücklich mit Geringerem zu sein, als mehr als dieses Stück Strand empfinden zu wollen (müssen). Ein einfacher Mensch (zu sein) – ich arbeite daran.

HEADLAND HOTEL N°2 ist hier:

„UNSERE FREIHEIT IST WAHRSCHEINLICH UNENDLICH“

Anthologie zum Thema FREIHEIT

Herausgeber: Guido Graf | Jacob Teich

Mit einem Vorwort von CLEMENS SETZ

Texte u.a. von Andreas Thamm, J.S. Guse und Marc Oliver Rühle,…

Verlag Edition Paechterhaus

Rühle im September

08/29/2012

Und hier zu bestellen: www.trash-pool.de

%d Bloggern gefällt das: